Freitag, 4. Juni 2010

Millionenklage gegen Facebook

In den Vereinigten Staaten sorgt derzeit ein neuer Cyber-Mobbing-Fall für Aufsehen. Denise Finkel, so der Name des Opfers, wirft den Angeklagten vor, durch Cyber-Mobbing-Attacken auf dem sozialen Netzwerk traumatisiert worden zu sein. Wie das US-Nachrichtenportal InformationWeek berichtet, hat der Teenager aus Long Island die Social-Networking-Plattform Facebook samt einiger ihrer Mitglieder und deren Eltern verklagt. Ehemalige Klassenkameraden aus der High School hätten auf Facebook eine eigene Chat-Gruppe eingerichtet, mit der sie systematisch versuchten, den Ruf des Mädchens in der Öffentlichkeit zu zerstören. Als Wiedergutmachungsleistung fordert die Geschädigte nun vor Gericht eine Entschädigung in der Höhe von drei Millionen Dollar ein.
Laut Klageschrift sollen vier ehemalige Klassenkameraden des Teenagers ein geschlossenes, Passwort-geschütztes Chat-Forum auf Facebook eingerichtet haben. Dort wurde dann völlig ohne Skrupel über das Mädchen hergezogen. So wurde unter anderem behauptet, dass Finkel intravenöse Drogen konsumiere, inadäquaten Kontakt mit Tieren gehabt habe sowie mit AIDS und anderen Geschlechtskrankheiten infiziert sei.

Quelle

Kommentare:

  1. Langsam aber sicher beginnen sich Opfer zu wehren. Viel zuviele Menschen nehmen diese Problematik noch nicht ernst, und tun es als "Internet Spielerei" ab. Schon deswegen ist es gut, dass diese Initiative gestartet wurde.:)

    AntwortenLöschen
  2. die Summen, die da verlangt werden, hören sich auf den ersten Blick ja enorm an, aber wenn man überlegt, was für irreparable Schäden solches Mobbing auf der Seele eines Menschen hinterlässt...gut und richtig so, sich zu wehren!
    Danke für den Bericht, liebe Emily!

    AntwortenLöschen
  3. große summe, aber wohl gerecht. wurde auch über das internet gemobbt und es prägt für das ganze leben. schon traurig wie armseelig die gesellschaft geworden ist. aber manche menschen brauchen es jemand anderen fertig zu machen um nicht über sich selbst nachdenken zu müssen. hoffe die mobber bekommen ihre rechnung

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube manchmal ist es schlimmer im Inet gemobbt zu werden als in der Realität. In der Realität weißt du wer es genau gestartet hast und kannst (wenn es geht) diese Peronen meiden. Im Inet weiß man selten wer genau dahinter steckt. Ich glaube das erhöht einfach den Schaden und auch den Druck auf einen selber. Ich wurde in der Schule damals ziemlich lange gemobbt und auch sehr heftig. Aber die Schulzeit ist zum Glück irgendwann vorbei...im Inet ist das nicht so leicht "weg" zu kommen...

    AntwortenLöschen

Bitte haltet Euch an die sogenannte Nettique. Vielen Dank!